News

  • Planung für Fastnachtfreitag, den 21.02.2020

     

    ab 11:00 Uhr

    Treffen zum Wagenschmücken und Reinigen!

    ab 13:00 – 15:00 Uhr

    Beladung der Wagen mit Wurfmaterial und Getränken,
    bei der Firma Frankenbach, Am Weiher 5, Mainz-Kastel.
    Die Wagen werden von allen Beteiligten gemeinsam beladen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

    Bevor die Wagen beladen werden dürfen, muss jeder, der auf einem Wagen mitfährt,
    seine Wagengebühr bei Jürgen von der Au bezahlen, sonst wird nicht beladen.

    Bitte beachtet, dass die Firma Frankenbach ihren Betrieb fortsetzt und wir diesen nicht blockieren dürfen.

    LKW`s haben Vorfahrt

    Es besteht die Möglichkeit, das Wurfmaterial in der Wagenhalle zu lagern. Bitte alle Kisten mit Namen und ggf. Standplatz-Nr. kennzeichnen.


    Wichtig:
    Um Müll auf den Wagen zu vermeiden, ist das Wurfmaterial nach Möglichkeit in Klappboxen zu verstauen!!


    Es sind alle aufgefordert, nach dem Umzug in Wiesbaden gegen 19:00 Uhr, die Wagen für Rosenmontag zu beladen!

    Generell besteht nicht die Möglichkeit, die Wagen morgens vor den Umzügen zu beladen!

    Verantwortlich:
    Jürgen von der Au und Ralf Kues

  • „So soll Fastnacht sein“

     

    Seniorensitzung „Am Königsfloß“ begeistert

     

    Seniorensitzung1

     

    Im närrisch dekorierten Lilien-Cafe wurde den Bewohnern des Seniorenzentrums Am Königsfloß am 28.01. ein unterhaltsames vierfarbbuntes Programm geboten. Top organisiert vom Generalfeldmarschall Esc. Seppel von Kübler von der Kasteler Jocus-Garde und dem 1. Vorsitzenden Florian Hahn vom Karnevalverein Kasteler Ratschen-Bande. Zu entsprechenden Einstimmung setzten närrische Ausrufezeichen die Eskorten der Jocus-Garde und Ratschenbande unter der Leitung von Wilhelm Bachmann. Mit viel Charme und Spontanität konnte Seppel Kübler als Moderator punkten. Famos sorgte der musikalische Alleinunterhalter Schlager-Rolf (Rolf Wittek) für Stimmung als Einheizer, dem „Frohsinn freie Fahrt“. Heimbewohnerin Emmi Freimann konnte zum Kokolores-Vortrag über ihren untrennbaren alten Hut Lachsalven auslösen. Ein Brüller war das gebotene Zwiegespräch von Myra Steinke (Seniorenzentrum) und Emmi Freimann. Bei den kalauernden Typen „Schiller und Schaller“ stand eine groteske Schreibtischversteigerung im närrischen Visier. Gemeinsam mit der jubilierenden Seniorenschar wurde mit dem Betreuungsteam zum Stimmungshit „Cowboy und Indianer“, symbolisch das Lasso geschwungen. Da ging die närrische Post ab! Der großartige Protagonist von den „Allerscheensten“, Jochen Behrendt konnte wieder mit Wehmut und auch manchen kritischen Akzenten über den „Meenzer Altstadtadel“ in pointierter Versform brillieren. Großer Beifall für einen Perfektionisten auf der närrischen Rostra! Eine tolle Tanzshow boten „Little Dreams“ von Castellum Music & Show – Leitung Natascha Lang, Katharina Arens, Joana Kurek. Die vierzehn putzigen Balletteusen konnten diesmal in ihren farbigen – glitzernden Kostümen, mit „Weihnachten zur Fassenacht“ verzaubern. Eine wunderbare Show mit viel „Jingle Bell“, die auch zur fünften Jahreszeit in den Bann ziehen konnte. Ein Knüller in der Bütt war „Der Mann vom Renovierungsteam“ Guntrum Eisenmann vom CBV Nordenstadt konnte mit seinen Episoden zur Hausrenovierung mit fatalen Folgen die Lachmuskeln gehörig strapazieren. Gefeiert wurde zum stimmungsvollen Finale der exzellente Entertainer Dieter Meisenzahl. Fabelhaft seine gesanglichen Parodien und umwerfende Darstellung als „singende Waschmaschine“. Weitere Hochstimmung wurde ausgelöst „En Dabbes braucht man aach“ und dem Evergreen „Bimmelbahn“. Alle Akteure sind kostenlos aufgetreten, betonte dankbar Moderator Seppel Kübler. Die Regie führte Thomas und Gabi Hahn von der Kasteler Ratschenbande. Eine Fortsetzung im kommenden Jahr wollen die Organisatoren wieder einplanen.

    Herbert Fostel

    Fotos: Thomas Hahn    

  • KJG-Ratsherren-Runde

    Bei der KJG-Ratsherren-Runde lässt`s sich gut lustig sein…..

     

    Ratsherren1

     

    Präsident der Ratsherrenrunde, AKK-Stadtrat Rainer Schuster, konnte am 1. 2. zum närrischen traditionellen Treffen – diesmal im gemütlichen Brunnenstübchen, mit Helau willkommen heißen. Zum illustren feucht-fröhlichen Kreis zählten auch Garde-Ehrenpräsident Markus Richter sowie vom Präsidium „Vize“ Thorsten Hoppe mit Karsten Moravek. Ein Höhepunkt war der „Gala-Auftritt“ von Bütten-Ass Stefan Fink. Diesmal in der Paraderolle „Hänsel von der Klima-Gretel“, nach dem Märchen von „Hänsel und Gretel“. Was sich da alles ereignet, zeigt Greta Thunberg die die Medien beherrscht, ist märchenhaft, stellte Fink in Versform hervor. Die Ratsherren mussten zuhören, um seine Reime vollenden zu können. Natürlich durfte auch der berühmte Ausspruch nicht fehlen:“ Knusper, Knusper Knäusschen!“ – Riesenbeifall! –

    Bei Weck, Worscht und manchem Bierchen blühte auch der Flachs, dabei gab auch Ratsherr Gustav Frankenbach, als närrischer Solist, deftige Verse in „Landsknechts-Art“ zum besten.

    Herbert Fostel                                    Foto: Peter Stoiber

  • Ordensfest 2019

    Ordensfest der Jocus-Garde 1889 e.V.

    Ernennungen und Präsentation des neuen Kampagne-Ordens
     

    Am Samstag, dem 16.11. fand in den Garderäumen in der Reduit das traditionelle Ordensfest für die Aktiven statt.

    Der Gardepräsident Andreas Günther begrüßte mit launigen Worten die Aktivenschar mit Ehrenpräsident Markus Richter und den stellv. Stadtverordnetenvorsteher Michael David.

    Wie zu Beginn der Kampagne üblich wurde die Präsidentenkette an den amtierenden Sitzungspräsidenten Guido Froitzheim vom Präsidenten überreicht.

    Die Moderation des Abends wurde von Guido Froitzheim vorgenommen. Der Generalfeldmarschall Josef „Seppel“ von Kübler begrüßte die anwesenden Gardisten und Offiziere und wünschte eine erfolgreiche und schöne Kampagne. Folgende Ernennungen wurden durch den Generalfeldmarschall vorgenommen:

    In das Offizierskorps wurden berufen: Ralf Kues und Guido Froitzheim. Zum neuen Generalstabschef wurde Ralf Kues ernannt. Thomas Stein, der bereits mehrere Jahre Adjudant des GFM war, wurde wieder in Amt und Würden berufen. Weitere Ernennungen: Heiko Ifland zum 1. Fähnrich, Frank Lampe zum Fähnrich, Sigrid Becher zur Stellv. Eskorteleiterin.

    Dank zum Abschied erhielt Werner Nordmann für seine Arbeit als Stellv. Eskorteleiter. Die Bestallung der beiden neuen Marketenderinnen Annika Schneider und Chantal Keine wurde durch die Generalmarketenderin Martina Richter vorgenommen, dabei wurden die traditionellen Fässchen mit erster Füllung überreicht.

    Zuvor hatte die Generalmarketenderin in einer informativen Rede die historische Bedeutung der Marketenderin erläutert. Ein Highlight war der furiose Auftritt vom Garde-Ballett „Die Tanzbärchen“ unter Leitung von Dunja Weber.

    Ein weiterer musikalischer Glanzpunkt war der Auftritt der Musik & Showband der Garde unter Leitung von Michael Pülsinger, die im kommenden Jahr ihr stolzes 50-jähriges Jubiläum feiern kann.

    Nach der Verleihung des persönlichen Ordens des Generalfeldmarschalls an Barbara Lampe, Ralph Lambrecht und Uwe Pakulat wurde der prachtvolle Kampagne-Orden der Garde an die Anwesenden überreicht, der großen Anklang fand.

    Aufgrund des Jubiläums des Musikzuges wurde der Orden entsprechend dargestellt. Zum Abschluß wurde vom Präsidium zum schmackhaften Imbiss geladen.

    Für die Sitzungen am 17.01. und 24.01.2020 sind noch Restkarten vorhanden, die über das Internet: www.jocusgarde.dewww.jocusgarde.de SHOP oder telefonisch jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr auf 06134-22728 bestellt werden kann.

    (Herbert Fostel ) - Foto: Andreas Günther

  • Nachruf!

     

    Harry

     

    Nachruf auf unseren Generaloberst der Jocus-Garde Harry Kaufhold

     

    Die Jocus-Garde 1889 e.V. Mainz-Kastel trauert um ihr Mitglied Harry Kaufhold, der am Montag,

    30. September nach langer und schwerer Krankheit verstarb.

    Der Verstorbene kam, nachdem er schon lange mit der Garde sympathisiert hatte,

    im Jahr 2000 mit seiner Frau Angelika als Mitglied zur Jocus-Garde.

    Von Anfang an war er immer bereit, sich bei Festen und Veranstaltungen einzubringen.

    Sein handwerkliches Können war ein Gewinn bei der Sanierung und Erhaltung der Garderäume.

    Viele heutige Gardemitglieder hat er durch sein akribisches Werben der Garde zugeführt.

    Das Knüpfen von freundschaftlichen Verbindungen zu anderen Vereinen und

    Korporationen war sein Anliegen. Nach dem Eintritt in das Offizierskorps der Garde 2003 übernahm er

    bereits 2006 die Aufgaben des Gardespießes und wurde 2010 Chef des Generalstabes,

    diese Position legte er auf eigenem Wunsch 2012 wieder nieder. Auch danach war er stets ansprechbar,

    wenn es um organisatorische und handwerkliche Tätigkeiten ging.

    Bis zum Jahre 2016 nahm er an allen Veranstaltungen der Garde,

    ob in Uniform oder Zivil teil. Auch im Funzelkomitee der Garde war er seit 2005

    tätig und setzte sich vielseitig bei den Funzelsitzungen ein.

    In den letzten 2 Jahren zog er sich aufgrund seiner Erkrankung vom aktiven Gardeleben zurück,

    wobei er nie die Verbindung zu seiner Garde verlor. Sein Tod ist auch für die Jocus-Garde ein großer Verlust.

    Wir werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

     

    Präsidium und Kommando

    Jocus-Garde 1889 e.V.

           Mainz-Kastel

  • 1
  • 2

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.