News

  • Besuch beim Kappenabend in Elsenfeld

    Mit »El­sen­feld He­lau« hat Mo­de­ra­to­rin Tan­ja Knie­riem am Frei­tag im Pfar­r­heim den zehn­ten Kap­pen­a­bend der Kar­ne­vals­f­reun­de El­sen­feld (KFE) ein­ge­lei­tet, zu dem als Über­ra­schungs­gäs­te ei­ne De­le­ga­ti­on aus der Fa­schings­hoch­burg Mainz ge­kom­men war: die Jocus-Gar­de mit Ge­ne­ral­st­abs­chef und Ge­ne­ral­feld­mar­schall.

    5142114 artikeldetail bild 1uipT6 MiE1Yz

    Die KFE-Kappenabende sind stets geprägt von viel Musik, unterbrochen von Schauelementen und Büttenreden. Im zehnten Jahr ihres Bestehens konnten die Karnevalsfreunde auch dieses Jahr mit einer bestens gelaunten Moderatorin und tollen Showelementen, Tanz und Büttenreden punkten. Als erster Schauteil gaben die »Jakob Sister« in Gestalt der KFE-Gruppe »Operation, Big Sensation« ihre Visitenkarte mit (Ballon)Hund ab.

    Banküberfall und Flucht

    Ihnen folgte unter der Kategorie Tanz und Schau eine Meisterleistung des Ausdruckstanzes der Gruppe X-Press des TVE. Die acht Damen zeigten Formationstanz in Perfektion. Karnevalistische Schau - getanzt nach bekannten Playback-Melodien - präsentierte die Gruppe »KFE Vorstand und sein Elferrat«. Wobei der Begriff Elferrat nicht ganz wörtlich zu nehmen war. Auf jeden Fall eine Truppe verschiedener Altersstufen, die Karneval, Stimmung und gute Laune in Reinnatur boten. Dabei waren auch die Kleinsten mit ihrer »Mama« nach Melodien der »Glücksbärchen« ein absoluter »Hit«.

    Eine besondere Tanzschau bot das Männerballett. Ihr »Banküberfall« mit Gefängnisausbruch war einer der Höhepunkte des Abends. Walt Disneys Panzerknacker AG hätte sicherlich noch einiges von den Elsenfelder Herren abschauen können. Concita Wurst alias Thomas Becker entpuppte sich in der Bütt als Bio-Freak und Klimaschützer: »Ich kaff jetzt alles Second Hand.« Sein Resümee über »artgerechte Haltung« oder »Greta Grünkern« trafen den heutigen Zeitgeist mit »unserem Klima geht's schlecht« voll ins Schwarze. Sein Schlusslied »Ein bisschen Frieden« mit Handytaschenlampenleuchten machten selbst den ausgelassensten Karnevalisten für Momente nachdenklich.

    Es kommt oft anders als man denkt. Besonders, wenn man eine Dame zum Drink einladen will, sinnierte in der zweiten Büttenrede des Abends die »doofe Nuss« Eckhard Bein. Seine »Uffstiggismöglichkeiten im Himmel« servierte er als herrlichsten Kokolores, genauso wie Trainingsmöglichkeiten auf dem Laufband des Supermarkts. Das »Duo Liebler« lockte mit musikalischer Klasse und Vielfalt immer wieder die Narrenschar auf die Tanzfläche.

    Für die große Überraschung beim Kappenabend sorgte die Abordnung der Jocus Garde 1889 Mainz-Kastel. Private und berufliche Verbindungen zwischen Vorstandsmitgliedern machten dies möglich. Und es war nicht nur eine normale, sondern mit höchsten Ämtern bestückte Delegation: So war der Delegationsführer kein Geringerer als Generalfeldmarschall Sepp Kübler in Begleitung von Generalstabschef und Gardekommandeur Ralf Kues, Generalleutnant und Vizepräsident Carsten Moravek, Sitzungspräsident Guido Froitzheim und weiteren Vertretern.

    Größte rechtsrheinische Garde

    Die Jocus Garde ist die größte und älteste rechtsrheinische Garde. Sie hat etwa 800 Mitglieder und davon sind ständig 250 Uniformierte in der Öffentlichkeit. Dabei sind auch zwei Musikzüge. Ihre Uniform ist historisch angelehnt an die Uniform spanischer Söldner aus dem 30-jährigen Krieg. Diese waren von 1621 bis 1631 in Mainz stationiert. Zur korrekten Uniform gehören auch weiße Handschuhe für alle Gardemitglieder. An diesem Abend in Elsenfeld durften sie, egal ob beim Foto oder beim Ordensaustausch, nicht fehlen.
    (Quelle Main-Echo)

  • Neues aus dem Nähkästchen

    hannelore hueck 2

     

    Bei Problemen mit der Uniform könnt Ihr auch direkt mit dem Nähkästchen
    unter der Nummer 06192/3522 Kontakt aufnehmen.

    Termin nach Vereinbarung

     

  • Neue Homepage online

    1info  Liebe Mitglieder,

    wie den meisten bestimmt schon aufgefallen ist, hat sich die Gestaltung unserer Homepage etwas verändert. Das liegt daran, dass wir die Homepage komplett neu aufgebaut und modernisiert haben.

    Nachdem alle Kinderkrankheiten abgestellt wurden, läuft sie problemlos.

    Wir haben zwei Ebenen eingebaut: einmal die öffentliche Seite, auf der es wie immer alles Neue zur Jocus Garde gibt, und ganz neu einen Mitgliederbereich, hier gibt es evtl. interne Termine und auch den Zugang zur Eskorten-Liste.

    Da die Homepage neu ist, funktionieren Eure alten Zugangsdaten zur Eskorten-Liste nicht mehr.

    Damit alle Mitglieder auch diesen Bereich nutzen können, müsst Ihr Euch alle erstmal neu anmelden. Ein paar haben sich bereits angemeldet, dafür schon mal vielen Dank und Ihr braucht Euch natürlich nicht noch einmal registrieren.
    Ihr werdet dann freigeschaltet und könnt ab dann ganz einfach auf alle Termine der Garde zugreifen und Euch wie früher für die neuen Eskorten anmelden.

    Ihr könnt auch ganz einfach Karten für die Sitzungen bestellen oder Euch für´s Heringsessen anmelden, alles mit einer Registrierung.

     

    Viel Spaß beim Ausprobieren.

     

     

  • 1
  • 2
  • 3

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserern Webseiten. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite wichtig, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung immer weiter zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie dabei auch, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten dieser Webseite zur Verfügung stehen.